Feeds:
Beiträge
Kommentare

Die Betrüger rufen wahllos Haushalte an und geben vor, dass auf dem Computer des Angerufenen dringend eine Sicherheitssoftware installiert werden müsse. Dies ist jedoch ein Trick, um an sensible Daten zu gelangen. Es kommt immer wieder zu gleichgelagerten Sachverhalten.

In einem aktuellen Fall, der uns jetzt aktuell bekannt wurde,  wurde eine Dame von einem angeblichen Mitarbeiter von Microsoft angerufen und dieser empfahl eine Softwareaktualisierung, außerdem habe Sie Schädlinge auf Ihrem Rechner.

Durch die Fernwartesoftware ‚Teamviewer‘, welche dazu dient, dass Computerkundigen im Problemfall von einem anderen Ort Zugriff auf den gesamten Rechner verschafft wird, um bestehende Probleme zu lösen, verschaffte sich der Täter Zugriff auf den Rechner. Zum Glück hatte die Dame kein Onlinebanking und es wurde ihr klar, dass das wohl alles etwas seltsam war. Sie beendete das Gespräch. Es entstand zum Glück kein Schaden. In anderen Fällen wurden die Konten der Betroffenen abgeräumt, nachdem sie  Zugangsdaten preisgegeben haben.

Vor Kurzem warnte die Polizei diesbezüglich auch in der Siegener Zeitung noch einmal ausdrücklich. Bitte achten Sie auch immer auf die Warnungen in Presse und Fernsehen.

Wenn der Angerufene die Software wie gefordert installiert und dem Betrüger den Zugang gewährt, kann dieser den Computer fernsteuern, also auch Dateien austauschen, weitere Programme aus der Ferne installieren und so Spionagesoftware einschleusen. Im Falle des Nichtbemerkens kann der Täter großen Schaden im Namen des Opfers anrichten.

Nachdem er die Kontrolle über beispielsweise das Emailkonto oder das Paypalkonto hat, kann er fremde, illegal erlangte Kontoverbindungen hinterlegen, unter dem Namen des Opfers mit diesen einkaufen oder verkaufen.

Die Polizei rät:
  • Sollten Sie solche Anrufe erhalten, notieren Sie, soweit im Display des Telefons zu sehen, die angezeigten Rufnummern.
  • Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Anrufer ein, sondern beenden Sie das Gespräch sofort!!
  • Beantworten Sie auf keinen Fall Fragen zur Nutzungsweise Ihres Rechners.
  • Führen Sie keine Installation von Software durch, zu der Sie am Telefon aufgefordert werden.
  • Folgen Sie auch keinen Links, die Ihnen genannt werden.
  • Tätigen Sie keine Zahlungen (zum Beispiel durch Herausgabe von Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zum Onlinebanking ).
  • Unterbrechen Sie im Notfall die Internetverbindung zum Computer.
  • Melden Sie den Vorfall bei Ihrer nächsten Polizeidienststelle! Vor allem, wenn Sie zu Schaden gekommen sind!!

Warnen Sie auch alle Ihre Bekannten und Freunde!!

Das Senec@fé-Team

Lektüretipp

Die Broschüre "Nie zu alt fürs Internet" liegt auf einer Tastatur.

Das Internet bietet eine Fülle an interessanten Informationen und Unterhaltungsmöglichkeiten und immer mehr Seniorinnen und Senioren nutzen sie.
Für alle Internetneulinge hat das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend eine Neuauflage der Broschüre:
Nie zu alt fürs Internet!“ herausgebracht. Darin sind viele wichtige Informationen zu finden, beginnend bei der Geschichte des Internets und den Nutzungsmöglichkeiten, über die Sicherheit, bis hin zu der Frage „Wie kann ein PC online gehen?“

Die Broschüre „Nie zu alt fürs Internet“ kann als PDF-Datei heruntergeladen oder als Publikation bestellt werden.

Quelle: www.silver-Tipps.de

image

Eine Betrachtung über das Lernen im Alter finden wir im Artikel von Dr. Florian Preßmar, Landesmedien-anstalt Rheinland-Pfalz auf Silver-Tipps.de.
Sehr interessanter Artikel, es lohnt ihn zu lesen!

Den ganzen Artikel finden Sie auf
https://www.silver-tipps.de/mehr-als-kreuzwortraetsel-sudoku-und-co/

Lesetipp vom Senec@fé-Team

image

Erhältlich an den bekannten Ausgabestellen und im
Haus Herbstzeitlos oder Online lesen unter diesem Link:
http://www.durchblick-siegen.de/inhalt/

Wie sehr beeinflussen Informationen im Internet die persönliche Meinungsbildung und welche Rolle spielt hierbei der Umgang mit Falschmeldungen, sogenannten Fake News?  Auf diese und weitere Fragen geht der Kommunikationswissenschaftler Prof. Andreas Büsch von der Katholischen Hochschule Mainz in einem Interview mit OK:TV Mainz ein. Herausforderungen sieht er vor allem in der Masse an Informationen im Internet und dem Mangel an Angeboten in den Bereichen der Medienkompetenz-förderung und Medienbildung. Seine Tipps zu einem kritischen Umgang mit Nachrichten im Netz gibt es im folgenden Video.

 

Quelle: www.silver-Tipps.de

So löscht man Apps

image

Lesen Sie den ausführlichen Artikel zum Thema
auf der Website
von Silver-Tipps.de

Empfehlung vom Senec@fé-Team

Vorsicht, falsche Updates!

Wenn Ihnen auf irgendwelchen Webseiten Updates für Firefox oder Adobe Flash Player angeboten werden, sollten Sie hellhörig und vorsichtig werden!

Programme immer nur auf der Herstellerseite oder auf autorisierten Seiten wie Heise oder Computerbild herunterladen.

Beim Firefox brauchen Sie nicht mal das!

Klicken Sie in Ihrem Firefox auf Hilfe und dann auf
”Über Firefox”. Firefox sucht dann direkt nach Updates und lädt sie herunter. Wenn das geschehen ist, erscheint die Anweisung zum Neustarten des Browsers. Wenn das erfolgt ist, ist schon alles o.k.
Wenn Sie länger im Netz sind, kommt das Update auch häufig von ganz alleine. Aber sie sollten schon ab und zu mal nachschauen, ob der Browser wirklich aktuell ist. Dann sind Sie auf der sicheren Seite.

image

Wenn Sie auf irgendwelchen Webseiten Software herunterladen, handeln Sie sich ganz schnell Schädlinge ein, die nur schwer wieder zu entfernen sind! Also Augen auf und nie vorschnell reagieren!

Tipp vom Senec@fe-Team

image

Leider haben wir zunächst nur 5 Exemplare erhalten.
Man kann die Broschüre aber hier bereits als PDF-Datei herunterladen:
http://www.bagso.de/fileadmin/Aktuell/Publikationen/2018/
ANSICHT_bagso_digitaler_wegweiser_8_auflage_OKT_2017.pdf

Info vom Senec@fé-Team

Neuer Word-Workshop!

image  Versionen 2007-2016

Wir arbeiten wieder kreativ mit Word und zwar
an den nachfolgend genannten Terminen:

Freitags, von 9-12 Uhr

Termine: 16. Februar 2018, 23. Februar 2018,
Termine: 02. März 2018, 09. März 2018

Bitte melden Sie sich vorher persönlich im
Senec@fe oder per Mail verbindlich an!

Dozent: Antonie Dell

Wir freuen uns auf die Arbeit mit Ihnen!