Feeds:
Beiträge
Kommentare

Karteileichen im Netz

image

Link zu Silver-Tipps.de

Trends gibt es nicht nur in der Mode, sondern auch im Internet: AOL war früher ein beliebter E-Mail-Anbieter, zum Surfen benutzte man den Internet Explorer und anstatt Facebook und WhatsApp standen ICQ, MSN oder Wer-kennt-wen hoch im Kurs. Daher können sich über die Jahre hinweg so einige Accounts ansammeln, und man vergisst, wo man überall noch angemeldet ist. Meist sind viele private Daten hinterlegt, weshalb diese Accounts einiges über einen Preis geben können. Bei Nicht-Benutzung ist es daher sehr empfehlenswert, die Daten zu löschen.

Wer seine Benutzernamen und Passwörter noch hat, kann in der Regel die alten Accounts löschen. Wenn man diese jedoch nicht mehr kennt, hilft in solchen Fällen die hinterlegte E-Mail-Adresse. Über die Funktion „Passwort vergessen“ kann man sich ein neues Passwort an die angegebene Adresse senden lassen. Diese befindet sich meist im Anmeldebereich unter den Eingabefeldern „Benutzername“ und „Passwort“ oder erscheint, wenn man diese falsch eingibt.

Löschen heißt nicht immer Löschen

Ist der erste Schritt getan und man hat wieder Zugriff auf sein altes Konto, muss man die Löschfunktion finden, was oftmals gar nicht so leicht ist. Hilfreich ist es, mittels einer Suchmaschine nach der Funktion zu suchen. Jedoch bedeutet ein Löschen des Accounts nicht automatisch die Vernichtung aller vorhandenen Daten. Zwar werden die Spuren oberflächlich beseitigt, jedoch ist es immer möglich, mit etwas mehr Aufwand Daten wiederherzustellen. Deshalb sollte man auch beim Anlegen und Verwalten aktueller Konten auf die Datenschutzbestimmungen achten und überlegen, welche persönlichen Angaben man preisgeben möchte.

Auf der Seite von Welt.de  finden sich weitere nützliche Tipps rund um das Thema Karteileichen.

Quelle: Silver-Tipps.de

Empfehlung vom Senec@fé-Team

Wann: Montag, den 12. Juni 2017, 9-12 Uhr

Referent: Friedhelm Limburger

Anmeldung im Senec@fé

Wer sich gerne über den Umgang mit Online-Banking
informieren und die verschiedenen Verfahren kennen-
lernen möchte, kann an diesem Workshop teilnehmen.

Info vom Senec@fé-Team

Wir setzen unseren Workshop

“Textverarbeitung mit Office Word” fort:

Termin: Freitag, den 16. Juni 2017, 9-12 Uhr

Thema:

Erstellen einer Briefvorlage als Grundlage für Briefverkehr und weitere Tipps und Tricks für Word.

Dozent: Antonie Dell

Anmeldungen bitte direkt im Senec@fé

Mitmachtänze 2017

Tanzen

Der Mitmachtanzkurs ist gestartet mit riesigem Erfolg.
42 TänzerInnen hatten sich zum ersten  Tanzgeschehen eingefunden.
Und es war so wie immer: Alle konnten sofort mittanzen.
Die Besonderheit dieses Kurses ist für die nächsten beiden Male geplant:
Dann kommen KonfirmandInnen dazu, um mal zu erfahren:
Wie ist das denn so mit : von wegen "altes Eisen".

12.5. und 19.5. 15.30 h – 17.00 h mit den KonfirmandInnen!

Wir freuen uns darauf…
Das führt zu schönen Begegnungen zwischen Jung und Alt..

Barbara Kerkhoff

image

Sie kann morgen noch zwischen 12 und 18 Uhr im Wäschehaus Staatmann
2. Etage angeschaut werden.

Mehr Info unter:
http://alteraktiv-siegen.de/pages/projekte/playinrsquosiegen-2017.php

Tipp vom Senec@fé-Team

image

Kriminelle Betrüger gibt es natürlich auch im Internet. Mit immer wieder neuen Maschen versuchen sie, an private Daten von Nutzerinnen und Nutzern zu kommen. Und so ist von ausgespähten Daten, leergeräumten Bankkonten und gekaperten PCs zu hören oder zu lesen. Die Ermittlerinnen und Ermittler sprechen von Cybercrime. Was darunter zu verstehen ist, erklärt SWR-Computer-Experte Andreas Reinhardt in seinem Podcast.

Mehr dazu im Podcast auf der Website von www.silver-tipps.de

image

Oftmals versuchen Täterinnen und Täter, mit sogenannten Fakeshops an das Geld von Kundinnen und Kunden heranzukommen. Bei diesen „Shops“ handelt es sich um nichtexistierende Online-Shops. Ziel ist es, durch vermeintlich günstige Angebote ein Interesse an einer Ware zu erzeugen. Auffallend ist im Bezahlvorgang, dass diese günstigen Produkte dann nur gegen Vorkasse verkauft werden. So kommen die Betrüger schnell an das Geld, die Kundin oder der Kunde hingegen erhalten die gewünschte Ware nicht. Im folgenden Artikel gibt Sebastian Rieß vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz nützliche Hinweise, wie man auf diese Betrugsmasche nicht hereinfällt.

Mehr dazu erfahren Sie im Artikel auf www.silver-tipps.de

image

Stellt man sich das Internet als Stadt vor mit Straßen, Geschäften und Märkten, so ist sehr schnell klar, die meisten aller Käufe, Handlungen und Aktionen sind öffentlich. Geschäfte bieten ihre Waren für alle an und Plätze sind frei zugänglich. Man kann Leute treffen und sich verschiedene Dinge ansehen. Wenig bleibt im Verborgenen und man steht unter dem Schutz und gleichzeitig unter der Kontrolle öffentlicher Instanzen.

Mehr dazu im Artikel auf www.silver-Tipps.de

 

Informationen verbreiten sich im Internet rasend schnell. Vor allem die sozialen Netzwerke tragen dazu bei, dass Meldungen in kürzester Zeit thematisiert werden. Dies führt dazu, dass viele Falschmeldungen, sogenannte Fake News, in Umlauf geraten und für Verunsicherung in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen sorgen.

Wie geht man mit diesem Problem um? Dr. Thomas Bellut, Intendant des Zweiten Deutschen Fernsehens, greift das Thema Fake News in einem Interview mit Silver Tipps auf.

Quelle: www.silver-tipps.de