Feeds:
Beiträge
Kommentare

Bei unseren Online Meetings sprachen wir auch darüber welche Messenger statt Whatsapp man nutzen könnte. Dabei kam die Frage auf, wie man Bilder und Nachrichten in einen anderen Messenger wie Telegram, Signal oder andere weiterleiten kann.
Hier die einfache Lösung:

Screenshot_20210413-142426_WhatsApp

Halte den Finger länger auf das Bild, bis es blau hinterlegt erscheint. Oben am Rand erscheinen dann diverse Symbole in Whatsapp, so auch das “Teilen-Symbol”. Damit kann man Nachrichten weiterleiten.
Drückt man auf “teilen” erscheinen die entsprechenden Möglichkeiten zur Auswahl:

Screenshot_20210413-141749_Android System

Neben den Messengern erscheinen weitere
Möglichkeiten wie Facebook oder Mail usw.

Bei Texten oder Text mit Link erscheint nach dem langen Festhalten der Nachricht oben am Rand auch ein Kopiersymbol (2 übereinander liegende Blätter). Damit kann ich eine Kopie davon erzeugen und woanders wieder einfügen.

Screenshot_20210413-144038_WhatsApp

Probiert es mal aus…

Tipp vom Senecafe-Team

image

https://www.stadt-land-datenfluss.de/

Die App für mehr Datenkompetenz

Viele Dinge, die wir ganz selbstverständlich nutzen, funktionieren nur mit großen Datenmengen – Spracherkennung, Navigation, Internetrecherchen.
Was leisten Daten, wie funktioniert die Technik dahinter und was hat das alles mit mir zu tun?
Stadt | Land | DatenFluss lädt zum Entdecken ein und gibt Antworten auf Datenfragen. Machen Sie sich fit für die digitale Zukunft!

„Neue Technologien bedeuten neue Chancen, aber auch neue Herausforderungen. Das gilt natürlich auch in der digitalen Welt. Um sich hier sicher zu fühlen, sind digitale Kompetenzen gefragt – vor allem Datenkompetenz. Ob Kommunikation oder Konsum, ob E-Health oder E-Mobility – mit einem Mehr an Vernetzung sind auch mehr Daten im Umlauf, darunter sensible persönliche Daten. Umso wichtiger ist es, Daten souverän und sicher nutzen und teilen zu können.
Die App „Stadt | Land | DatenFluss“ des Deutschen Volkshochschul-Verbands trägt dazu bei, die eigene Datenkompetenz zu stärken. So macht Lernen Freude.“

Auch auf dem Handy oder Smartphone kann man
die Lernapp nutzen. Für ihr Android-Smartphone
laden Sie es aus dem Google Play Store herunter.
Für Apple gibt es die App im App Store.

image

Nach der Installation können Sie die App sofort erkunden. Die Themen sind umfangreich, nehmen Sie sich also entsprechend Zeit dafür. Sie können sehr
viel über Datenkompetenz lernen.

Empfehlung vom Senec@fé Team

Achtung, wenn Sie solche SMS auf dem Handy erhalten…
Auf keinen Fall den Link anklicken.
Was es damit auf sich hat, erfahren Sie im Video.

Vermehrt gibt es auch Anrufe mit einer Vorwahl aus Österreich oder anderen Ländern! Auch diese unbedingt blockieren und löschen. Oft kommen die Anrufe in kurzen Abständen, daher nicht annehmen, sondern sofort löschen.

Info vom Senec@fé-Team.

Frohe Ostern

image

Der verzweifelte Osterhase
(Copyright by Heiner Hessel)


In Panik lief der Osterhase
mit klarem Ziel entlang der Straße.
Er hörte schon den Mordskrawall
der Hennen dort im Hühnerstall.
Die sollten ihm die Eier legen,
jedoch die hatten was dagegen.
Seit Tagen sind sie eingesperrt,
was kräftig an den Nerven zerrt.
„Kein Ei darf diesen Stall verlassen;
schon gar nicht für den Osterhasen.!“
So sprach der Hahn, „Dass ich’s erwähne:
wir sind komplett in Quarantäne!“

In dieser verrückten Zeit halten wir uns an den kleinen schönen Dingen fest. Passt auf Euch auf und bleibt schön gesund.

Herzlichst
das Senec@fé-Team

Aufgrund der weiterhin steigenden Corona-Zahlen und der neuen Corona-Verordnungen des Kreis Siegen ist das Haus Herbstzeitlos, sowie alle Gruppen bis auf weiteres geschlossen.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Kontaktmöglichkeiten finden Sie weiterhin in unserer alten Ankündigung:
https://anntheres.wordpress.com/2020/11/30/nderungen-im-senecafe-betrieb-vom-1-11-30-11-2020/

Das Senecafe-Team

image

Ihr Telefon klingelt. Ein Unbekannter meldet sich und stellt sich als Mitarbeiter von Microsoft vor. Er behauptet, Ihr Rechner, z.B. Computer oder Laptop, sei von Viren befallen. In diesem Fall legen Sie am besten gleich wieder den Hörer auf. Denn am anderen Ende der Leitung sind höchstwahrscheinlich Betrüger, die nichts mit Microsoft zu tun haben, sondern in einem Call-Center in Indien sitzen.

Die Masche ist immer die gleiche: Die angeblichen – häufig nur Englisch oder gebrochen Deutsch sprechenden – Microsoft-Mitarbeiter behaupten, dass der Rechner des Angerufenen Fehler aufweise, von Viren befallen oder gehackt worden sei oder ein neues Sicherheitszertifikat benötige und bieten ihre Hilfe an. Dazu sollen ihre Opfer auf ihren Geräten eine Fernwartungssoftware installieren mit der die angeblichen Probleme gelöst werden können.

Das Problem: Mit diesem Programm haben die Betrüger Zugriff auf die Rechner ihrer Opfer und können sensible Daten, beispielsweise Passwörter für das Online-Banking ausspähen. Darüber hinaus verlangen sie für ihre vermeintliche Service-Leistung eine Gebühr. Manchmal fordern Sie für das Erneuern einer angeblich abgelaufenen Lizenz ebenfalls Geld oder sie überreden ihre Opfer dazu, einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen.

Weigern sich die Betroffenen zu zahlen oder auf das Angebot einzugehen, drohen die Täter mit dem Sperren des Rechners und dem Verlust der Daten. Sie fragen u.a. nach den Kreditkartendaten, oder nutzen während des Fernzugriffs das Online-Banking des Geschädigten. Unter dem Vorwand die Transaktion sei fehlgeschlagen, verlangen sie u.a. Zugriff auf weitere Zahlungsarten und fordern eine nochmalige Zahlung. Zum Teil werden die Opfer dazu aufgefordert, im Supermarkt oder an der Tankstelle Gutscheincodes (z.B. iTunes) für das Bezahlen im Internet zu erwerben.

So schützen Sie sich
  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

Wenn Sie Opfer wurden
  • Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.
  • Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.
  • Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurück holen können.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Mehr zu betrügerischen Machenschaften können Sie  nachlesen unter:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Info vom Senec@e-Team

image

Wir freuen uns über die neue Ausgabe des Durchblick.
Er ist an den bekannten Ausgabestellen erhältlich, kann
aber auch im Internet gelesen werden unter:
http://www.durchblick-siegen.de/inhalt/

Empfehlung vom Senecafe-Team

Was ist Telemedizin?

Schon vor der Pandemie war es für einige Menschen schwierig zum Arzt zu kommen. Besonders für ältere Menschen aus ländlichen Regionen bedarf es hohem organisatorischem Aufwand. Dank der Telemedizin sind erste Absprachen mit einem Arzt auch von Zuhause möglich. Welche Chancen die Telemedizin noch mit sich bringt, erläutert Dr. Helmut Reitze in seiner Digitalkolumne.

Tipp vom Senecafe-Team

Smartphone-Tipps

image

Wir werden heute eine Möglichkeit der Bedienung des Smartphones vorstellen, die weitestgehend unbekannt ist, aber sehr nützliche Funktionen bereithält. Und zwar geht es dabei um das lange Tippen auf dem Bildschirm. Gemeint ist damit ein längeres Antippen/Berühren des Bildschirms, bei dem der Finger eine kleine Weile lang unbewegt auf dem Bildschirm liegen bleibt.

Man könnte auch “lang andauerndes Tippen” oder “gehaltenes Antippen” sagen. In den Einstellungen mancher Android-Handys wird dieser Vorgang auch als “Berühren und halten” bezeichnet. Normalerweise tippt man den Bildschirm nur kurz an, um eine App zu öffnen, einen Menüpunkt auszuwählen oder um einen Buchstaben auf der Tastatur zu schreiben. Der Bildschirm wird in diesen Fällen jeweils nur ganz kurz berührt. Das Smartphone kann unterscheiden, ob der Bildschirm nur kurz berührt wird oder für längere Zeit. Und dieses lange Tippen kann ebenfalls genutzt werden, um zusätzliche Funktionen aufzurufen.

Lesen Sie den ganzen Artikel unter:
https://levato.de/smartphone-langes-tippen-fuer-zusaetzliche-funktionen/

Tipp vom Senec@fé-Team

image

Steuererklärungen konnten bisher über das Programm “Elsterformular” abgegeben werden. Das ist jetzt nicht mehr möglich.

Stattdessen steht im Netz die Website “Mein Elster” zur Verfügung. Wer bisher Elsterformular genutzt hat, kann die Daten auch in das Programm übernehmen. Dies erspart die erneute Eingabe der bereits früher erfassten Daten.
Schauen Sie es sich an und informieren Sie sich auf:

https://www.elster.de/eportal/start

Für Senioren, die mehr und mehr in die Steuerpflicht rutschen gibt es beim Bund der Steuerzahler einen Ratgeber “Steuererklärung für Senioren”.
Sie können diesen kostenlosen Ratgeber wie folgt
bestellen:

per Telefon unter 0211-99 175-42 oder
per Mail an info@steuerzahler-nrw.de

Empfehlung vom Senec@fé-Team