Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 6. Dezember 2008

Nikolause

 

Kopie von santa16

Nikolause

Es war Niklausabend-Tag, und soeben hatte der Bäcker ein großes Kuchenblech voll frischgebackener Nikolause aus dem Ofen gezogen.
Die Augen standen ihnen – dass Gott erbarm! – so dick wie Froschaugen aus dem Kopfe heraus. Eine Nase hatte der Bäcker überhaupt für überflüssig gehalten – auch Ohren. Der Mund aber saß dem einen rechts – dem andern links, und hatte eine verzweifelte Ähnlichkeit mit den Westenknöpfen.
Von den Armen und Beinen gar nicht zu reden! Was kümmerten die den Bäcker? Er hatte ja alle seine vier Glieder – und nicht zu knapp! Die Nikolause, die würde er auf alle Fälle verkaufen, ob sie nun wulstige oder spindeldürre Arme – gerade Beine oder nur zwei zugespitzte Klumpen hatten.
Zuerst waren nun die Frischgebackenen da eine Weile still. Sie mussten sich die Welt ringsum doch erst ein wenig ansehn. Da merkten die, die das Glück hatten, geradeaus sehn zu können, dass die Decke der Backstube lachte.
„Warum lachen Chie?“ fragte einer, der einen bedauerlich schiefen Wund bekommen hatte.
„Ach“ – entschuldigte sich die Decke – „ich wunderte mich nur darüber, dass der Bäcker es in keinem Jahre fertig bringt, tadellose Nikolause zu backen.“
„Tadelloch – wach choll dach heichen?“ fragte der Nikolaus und rollte seine schwarzen Korinthenaugen.

  (mehr …)

Read Full Post »

Nikolaus im Walde

xmasschlitten1

Nikolaus im Walde

Es rauscht der Wind im Winterwalde
durch die kühle graue Flur
und ein Jeder hofft, – schon balde
find er St. Niklolauses Spur.

Ach, wann wird er endlich kommen,
dieser heiß ersehnte Gast ?
Kinder blicken teils benommen
von Baum zu Baum, von Ast zu Ast.

In den Blicken heißes Sehnen,
Fragen, was wird dann geschehn ?
Und mancher tut schon mal erwähnen,
„Ich hab St. Nikolaus gesehn“.

Langsam neigt der Tag sich nieder,
Die Winternacht, sie steigt herauf,
als ein leises Raunen wieder,
stoppt der Kinder frommen Lauf.

Da aus dunstigem Gefilde
steigt wie eine Nebelnacht,
ein stilles schattiges Gebilde,
und die Dämmerung ist erwacht.

Kinderblicke werden helle
die Gesichter sind verzückt,
als Niklaus an der Tagesschwelle,
tritt in ihren Sehnsuchtsblick.

Du guter alter Nikolaus,
du Freund der Kinder nah und fern,
leer Deinen Sack heut bei uns aus,
wir alle haben dich so gern.

Unbekannt

Read Full Post »

Der gute Nikolaus

g37

Er ist jedes Jahr ein von kleinen Jungen und Mädchen mit Freuden, aber auch mit leisem Bangen erwarteter Gast – der heilige Nikolaus.

Die Legende vom Nikolaus geht auf einen Bischof gleichen Namens zurück, der im 4. Jahrhundert in Myra, der heutigen Türkei lebte und viele gute Taten vollbrachte. So rettete er die Einwohner seiner Stadt durch ein Wunder vor einer großen Hungersnot und erweckte drei ermordete Jungen wieder zum Leben.

Am bekanntesten aber ist die Legende von den drei armen Mädchen, deren Vater nicht genügend Geld für die Aussteuer aufbringen konnte, so dass sie keine Ehemänner fanden und nur noch der Weg ins Armenhaus blieb. Der gute Bischof Nikolaus hörte davon und half, indem er den Mädchen nachts heimlich drei Säckchen voller Goldmünzen durchs Fenster warf. Aus dieser Sage entwickelte sich dann seit dem Mittelalter der Brauch, den heiligen Nikolaus als Schutzpatron der Kinder und Geschenkebringer zu verehren.

So kommt er nun schon seit Jahrhunderten immer am 6. Dezember, dem Todestag des Bischofs von Myra, überall dorthin, wo große Kinderaugen ihn gespannt erwarten.

In früheren Zeiten erschien der Nikolaus in Begleitung eines Gehilfen, des düster dreinblickenden Knechts Ruprecht, der ihm half, die Geschenke für die lieben Knaben und Mädchen zu tragen. Wehe jedoch dem Kind, das nicht immer brav war! Wenn es Glück hatte, zeigte Knecht Ruprecht ihm nur die Rute, war es aber ganz und gar böse gewesen, so drohte er ihm sogar, es in den großen Sack zu stecken und mitzunehmen. So war gesichert, dass alle Kinder zumindest versuchten, das ganze Jahr über lieb und folgsam zu sein.

Heute kommt der Nikolaus allerdings meistens still und heimlich zu den Kindern, steigt nachts durch den Kamin und versteckt Süßigkeiten und andere feine Überraschungen in Stiefelchen und Strümpfen, doch ab und zu klopft es am 6. Dezember auch mal an der Tür…

Website zu St. Nikolaus

Das Nikolausdorf

Read Full Post »